Rotkreuz-Notruf

Ob zu Hause oder unterwegs: immer in sicheren Händen

Notruf-Kunde Othmar Ackle
Othmar Ackle fühlt sich dank des mobilen Notrufs sicher. Das Gerät kann in der Hosentasche, in der Tasche oder um den Hals getragen werden.
Ein Armband mit Alarmtaste: Damit lässt sich im Notfall sofort Hilfe anfordern. Das Aargauer Rote Kreuz sorgt dafür.

Aarau, 23.1.2020

Mit seinen 81 Jahren ist Othmar Ackle immer noch sehr aktiv und viel unterwegs. «Ich wandere gerne und verrichte auch gerne Umgebungsarbeiten in Ueken», erzählt der rüstige Rentner, der im aargauischen Herznach nach dem Tod seiner Frau alleine in seinem Haus wohnt. «Auch wenn ich im Alltag auf mich selber gestellt bin, fühle ich mich sicher.» Denn er nutzt den Notruf des Aargauer Roten Kreuzes  damit ist Ackle in Notlagen gut versorgt. Am Handgelenk trägt er ein Armband mit einem Alarmknopf, den er im Notfall drücken kann, zudem trägt er ein mobiles Notrufgerät in der Tasche oder um den Hals. Damit kann sein Aufenthaltsort jederzeit genau geortet werden.

Die während 24 Stunden besetzte, eigene Notrufzentrale des Roten Kreuzes wird nach einem Alarm automatisch kontaktiert und es meldet sich sofort eine Rotkreuz-Mitarbeiterin. «Ich bin so weiter selbstständig, was die Lebensqualität enorm steigert», schwärmt Othmar Ackle. Seit Februar 2017 ist Othmar Ackle Kunde des Rotkreuz-Notrufes. Ein Jahr zuvor hatte er eine schwache Streifung. «Das hat mich beunruhigt.Ich wollte mehr Sicherheit für Notfälle und habe mich deshalb für den Notruf des Roten Kreuzes entschieden. Ich kann diesen allen empfehlen.»

Soforthilfe nach Treppensturz
Bisher hat er den Alarm einmal aktiviert: Bei einem Treppensturz aus drei Metern zog er sich eine stark blutende Kopfverletzung und Schürfungen am linken Arm zu. «Nachdem ich den Alarm ausgelöst hatte, wurde ich professionell und sehr freundlich betreut», so Othmar Ackle, «Hilfe war schon nach wenigen Minuten vor Ort. Bis die vom Roten Kreuz aufgebotene Kontaktperson, mein Sohn, eintraf, wurde ich via Notrufgerät betreut. Das war ein gutes Gefühl.» Die Mithilfe des Aargauer Roten Kreuzes bei der Einlieferung in den Kantonsspital Aarau wurde sehr geschätzt. «Der Notruf gibt mir und meiner ganzen Familie Sicherheit rund um die Uhr», betont Othmar Ackle zufrieden.

Informationen zum Rotkreuz-Notruf: www.srk-aargau.ch/Notruf