Müller wird zur Müllerin

14 Mitarbeitende und Freiwillige des Rotkreuz-Notrufs verbringen den jährli-chen Teamanlass gemeinsam in Wittnau. Die Besichtigung der Altbachmühle, das gemeinsame Abendessen und ein unterhaltsamer Sketch machen den Abend für alle unvergesslich.

Aarau, 8.11.2018

Das Team Rotkreuz-Notruf lädt zum alljährlichen Teamanlass ein und ausnahmslos alle samt Projektleiterin Ute Nagel und Geschäftsführerin Regula Kiechle nehmen am Anlass teil.

Seit 1760 in Familienbesitz

Einer der Höhepunkte des Anlasses ist die Besichtigung der Altbachmühle in Wittnau. Die Mühle, welche nun in der achten und neunten Generation geführt wird, ist seit 1760 im Besitz der Familie Tschudi. Beim feinen Apéro mit hausgemachten Speckbrötli und regionalem Süssmost erfahren die Anwesenden mehr über die Geschichte der Mühle und was es mit dem ehehaften Wasserrecht auf sich hat. Die Maschinen wurden gestartet und schnell war klar, dass Bruna Müller, Leiterin Rotkreuz-Notruf, den Job der «Müllerin» übernehmen wird. Gespannt verfolgen die «Notrüflerinnen und Notrüfler» die Verarbeitungsschritte vom Korn bis zum feinen Mehl.

Eine Hommage an Bruna Müller

Im Restaurant Krone geniessen die Beteiligten ein herzhaftes Abendmahl. Nebst dem vergangenen Geschäftsjahr ist insbesondere die anstehende Frühpensionierung von Müller Thema des Abends. Die sichtlich gerührte Leiterin erfreut sich über das Abschiedsgeschenk des Teams sowie einem unterhaltsam vorgeführten Sketch von Annie Deiss, Notrufbetreuerin. Seit 16 Jahren engagiert sich Müller leidenschaftlich für das Aargauer Rote Kreuz und den Rotkreuz-Notruf. Beat Gruber übernimmt die Nachfolge per 1. Dezember 2018. «Es ist schön, die Dienstleistung bei meinem Team in guten Händen zu wissen. Das gibt mir ein gutes Gefühl.» spricht Müller positiv über die Zukunft der Dienstleistung.