„Heute bringen sich Jugendliche aktiv ein“

Jugendliches Engagement: rund 190 Freiwillige setzen sich beim Aargauer Jugendrotkreuz für mehr Menschlichkeit im Aargau ein.
Was 2008 mit einer Handvoll engagierter Jugendlichen und einer Aktivität begann, ist heute eine vielseitige Jugendorganisation mit über 190 Freiwilligen – das Jugendrotkreuz Kanton Aargau wird zehn!

Aarau, 07.09.2018

Mit einem kleinen Fest und einem Theaterbesuch bedankt sich das Jugendrotkreuz Kanton Aargau am 15. September bei seinen Freiwilligen für zehn Jahre tatkräftiges Engagement. Nina Vladović, Leiterin des Aargauer Jugendrotkreuzes erzählt, wie die jungen Freiwilligen den Aargau seit einem Jahrzehnt prägen.

Wofür engagieren sich Jugendliche beim Jugendrotkreuz Kanton Aargau?

Nina Vladović: Zusammen mit Gleichaltrigen setzen sich unsere Freiwilligen für benachteiligte Mitmenschen in ihrem direkten Umfeld ein. Das können ältere und einsame Menschen sein, Kinder aus benachteiligten Familien oder Asylsuchende und Flüchtlinge, die erst seit Kurzem hier leben. Mit ihrem Engagement leisten die Jugendlichen einen wichtigen Beitrag zur sozialen Integration dieser Menschen und zur Solidarität im Aargau.

Wie hat sich das Jugendrotkreuz in den letzten zehn Jahren entwickelt?

Vladović: Das Jugendrotkreuz hat ein schnelles Wachstum erlebt. Seit 2011 hat sich die Anzahl der Freiwilligen von 50 auf knapp 200 vervierfacht. Aufgrund dessen wurde die Betreuung und Koordination der Projekte fortlaufend professionalisiert und modernisiert. Heute bringen sich die Jugendlichen bei der Entwicklung der Projekte aktiv ein. Immer öfter sind unter ihnen auch ehemalige Teilnehmende der Projekte aus dem Integrationsbereich, was natürlich eine tolle Entwicklung ist. Insgesamt hat sich das Jugendrotkreuz zu einer dynamischen und vielseitigen Jugendorganisation entwickelt.

Was bietet das Aargauer Rote Kreuz seinen jungen Freiwilligen?

Vladović: Dank der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten (siehe Box in der rechten Spalte) kann sich jede und jeder gemäss seinen Interessen, Kompetenzen und Verfügbarkeit engagieren. Dabei werden sie von uns beraten, geschult und unterstützt. Die Freiwilligen können kostenlos interne Weiterbildungen besuchen und an nationalen Austauschtreffen teilnehmen. Während den Einsätzen gewinnen sie lehrreiche Einblicke in andere Lebenswelten und oft entstehen neue Freundschaften.

Nina Vladović, Leiterin Jugendrotkreuz Kanton Aargau