Weltrotkreuztag – Aargauer Heldinnen und Helden gesucht!

Weltrotkreuztag: Das Aargauer Rote Kreuz sucht die stillen Helferinnen und Helfer des Alltags.
Am 8. Mai wird alljährlich der Geburtstag des Rotkreuzgründers Henry Dunant gefeiert. Mit seiner Vision des Roten Kreuzes hat er die Welt verändert. Das Aargauer Rote Kreuz ist diese Woche deshalb auf der Suche nach Helden wie Henry, die durch ihre Gesten der Freiwilligkeit unsere Welt im Kleinen verändern.

1859 geriet der Genfer Geschäftsmann Henry Dunant in die Kriegswirren auf dem Schlachtfeld von Solferino. Ohne zu zögern, half er den verwundeten Soldaten aller Fronten und entdeckte seine Lebensmission: die Schrecken des Krieges zu mildern und Menschen ein Leben in Würde zu ermöglichen. Fortan trieb er unermüdlich die Gründung des Roten Kreuzes voran. 1904 erhielt er dafür den erstmals verliehenen Friedensnobelpreis.

Rotkreuzhelden im Aargau
Am 8. Mai, dem Weltrotkreuztag, wird jedes Jahr das Engagement von über 11 Millionen Rotkreuz-Freiwilligen gewürdigt. Davon setzen sich  950 tagtäglich im Aargau ein: als Mentor, der einem geflüchteten Jugendlichen neue Perspektiven eröffnet, als Fahrer, der eine beeinträchtigte Frau ins Spital begleitet, als Kinderbetreuerin, die einem kranken Vater die Sorge um die Kinder abnimmt – in diesen und vielen anderen heldenhaften Rollen führen sie die Mission von Henry Dunant im Aargau weiter.

Helden im Alltag

Stille Helfer hat jeder in seinem Umfeld. Sie halten mit ihrem Einsatz unsere Gesellschaft zusammen: Menschen, die für einen älteren Herrn einkaufen gehen, die der Freundin die Kinder hüten oder dem Nachbarsjungen Nachhilfeunterricht geben. Auch ihnen will das Aargauer Rote Kreuz danken und ein Gesicht geben. Deshalb ist die gemeinnützige Organisation diese Woche auf der Suche nach Heldinnen und Helden des Alltags. Seinen ganz persönlichen Henry Dunant kann man hier melden bis zum 13. Mai 2019. Mit etwas Glück gewinnen die Heldinnen und Helden ein öffentliches Dankeschön und eine leckere Überraschungsbox.