Nachhilfe Jugendrotkreuz

Nachhilfe für mehr Chancengleichheit

Nicole Studer aus Sins engagiert sich seit Oktober 2019 für das Jugendrotkreuz Kan-ton Aargau in der Nachhilfe. Sie unterstützt ihre Nachhilfeschülerin beim Bewältigen des Schulstoffes und zeigt ihr Lerntechniken auf. Die Freiwillige stellt sich vor und erzählt, wie sie auf das Engagement gestossen ist.

Das Schweizerische Rote Kreuz Kanton Aargau setzt sich in vielen Bereichen für Menschen im Aargau ein. Einer davon ist die soziale Integration. «Selbst in einem fortschrittlichen und sozial starken Land wie der Schweiz ist die Chancengleichheit, trotz diverser Massnahmen, in der Realität oft nicht ganz gegeben», erläutert Nicole Studer ihre Motivation für einen Freiwilligeneinsatz beim Aargauer Jugendrotkreuz. Auch mit den Rotkreuz-Grundsätzen wie u. a. Menschlichkeit, Neutralität und Unabhängigkeit kann sich Studer identifizieren, was sie umso mehr in ihrem Engagement bestätigt.

Unter den vielen Einsatzmöglichkeiten des Jugendrotkreuzes hat sich die Sinserin für die Nachhilfe entschieden: «Auf viele Kinder warten nach der Schule keine Eltern, die ihnen bei den Hausaufgaben helfen können. Viele Familien können sich kostspielige Nachhilfeangebote nicht leisten.»

Glück weitergeben

Im Oktober 2019 trifft Nicole Studer das erste Mal ihre Nachhilfeschülerin und deren Familie und beginnt auch sofort mit der regelmässigen kostenlosen Nachhilfe: «Wir treffen uns jeden Mittwochabend für ca. 1.5 Stunden und schauen spontan, woran wir an diesem Abend arbeiten. Thematisiert wird, was sie sich wünscht und was sie gerade nicht ganz versteht oder noch erledigen muss.» Als Nachhilfeperson erklärt Studer ihrer Nachhilfeschülerin u. a. einfachere Lösungswege, zeigt Eselsbrücken oder andere Lernmethoden wie Mindmaps oder das Schreiben von Lernkärtchen auf, hört einem bevorstehenden Vortrag zu oder beantwortet auch Mal Lebensfragen. Das Engagement mit ihrer Nachhilfeschülerin bereitet Studer viel Spass: «Sie lernt gerne, erbringt gute Leistungen und macht laufend Fortschritte. Aber auch sonst ist sie ein aufgestelltes, neugieriges und fröhliches Mädchen.»

Studer hatte in ihrer Kindheit das Glück, dass sich ihre Eltern an vielen Abenden mit ihr an den Küchentisch gesetzt haben und sie bei Schwierigkeiten mit den Hausaufgaben unterstützt haben. Mit ihrem Engagement in der Nachhilfe will sie dies weitergeben und sich damit für mehr Chancenungleichheit einsetzen.

Nicole Studer aus Sins setzt sich mit der freiwilligen Nachhilfe für mehr Chancengleichheit ein.

Nicole Studer aus Sins setzt sich mit der freiwilligen Nachhilfe für mehr Chancengleichheit ein.