Jugendrotkreuz Kanton Aargau

«Mein bester Neujahresvorsatz überhaupt»

Nicole Caola freiwillig engagiert Jugendrotkreuz
Nicole Caola bei einem ihrer Einsätze als Freiwillige im programmbbb.
Nicole Caola, 27, ist seit Anfang des Jahres Freiwillige beim Jugendrotkreuz (JRK) Kanton Aargau. Den Weg zum JRK hat sie durch ihren Neujahresvorsatz für das aktuelle Jahr gefunden, sich freiwillig in der Region zu engagieren. Die in Brugg lebende Online-Redakteurin organisiert seither gemeinsam mit anderen Freiwilligen Spiel- und Sportnachmittage für geflüchtete Menschen. Sie möchte andere junge Leute ermutigen, einen ähnlichen Neujahresvorsatz zu fassen und benachteiligte Menschen im Aargau zu unterstützen.

Brugg/Aargau – Als Nicole Caola im Sommer 2020 nach Brugg zog, war der erste Lockdown gerade vorbei. Neue Menschen an öffentlichen Orten kennenzulernen, war quasi unmöglich und so machte sie sich auf die Suche nach Vereinen und Aktivitäten in ihrer Umgebung. Dabei stiess sie auf das JRK Kanton Aargau. «Weil Menschen beim Jugendrotkreuz im Zentrum stehen», begründet Nicole Caola ihre Entscheidung. Für sie bedeutet der Austausch mit Menschen aus anderen Ländern Neues zu lernen – über andere Kulturen und auch über unsere Gesellschaft.

Freiwilligenarbeit ist noch wichtiger geworden

Ihr soziales Engagement begann mitten im zweiten Lockdown. Das erste Treffen besuchte sie per Videochat. Das war anfänglich etwas schwierig, wie sie erzählt: «Ich konnte nicht abschätzen, wie gut die Teilnehmenden die Sprache verstehen und wie gut das klappt, wenn alle hinter einem Bildschirm sitzen.» Der ungewöhnliche Start hat Nicole Caolas Elan aber nicht gebremst. Die Pandemie hat ihren Wunsch nach Freiwilligenarbeit noch mehr verstärkt. Gerade während einer so einschneidenden globalen Krise sei ihr klargeworden, wie wichtig der soziale Austausch im Alltag sei. Durch das Homeoffice musste sie zudem nicht mehr so oft pendeln und hatte dadurch die Möglichkeit, sich für das Projekt «programmbbb – für ein Asyl mit Bildung, Begegnung und Beschäftigung» des JRK einzusetzen.

Als Freiwillige im programmbbb gestaltet Nicole Caola Koch-, Bastel- und Sportnachmittage und hilft so geflüchteten Menschen, sich in ihrer neuen Umgebung einzuleben und Kontakte zu knüpfen. Alle zwei Wochen trifft sie sich am Samstag mit anderen Freiwilligen und den Teilnehmenden.

Man kann auch im Kleinen etwas bewirken

Für sie ist ganz klar: Das soziale Engagement beim JRK Kanton Aargau bringt viele Vorteile. Sie hat durch diese Einsätze gelernt, dass sie auch im Kleinen etwas bewirken kann und es nicht viel braucht, um gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen. Sie ist fest davon überzeugt, dass neue Leute und andere Kulturen helfen, unsere Gesellschaft, aber auch uns selbst, besser kennenzulernen. «Das war einer meiner besten Neujahresvorsätze überhaupt», sagt sie mit einem zufriedenen Lächeln.